FDP Kreisverband Miesbach

Wahlprogramm zur Kommunalwahl

„Das Wichtigste im Staat sind die Gemeinden und das Wichtigste in der Gemeinde ist der Bürger.“
(Theodor Heuss, 1. Bundespräsident)

Gestaltung des Miesbacher Marktplatzes

Wir Freien Demokraten sprechen uns für eine Lösung aus, bei der sowohl die Aufenthaltsqualität gesteigert wird und die Einzelhändler mehr Umsatz generieren können. Um die Parkplatzsituation zu entspannen, befürworten wir den Bau eines Parkhauses beim Eisstadion.

Wasserschutzzone Thalham-Reisach-Gotzing

Wir Freien Demokraten stehen der Ausweitung der Wasserschutzzone bei Miesbach kritisch gegenüber. Die Ausweitung der Wasserschutzzone behindert zum einen das Wachstumspotenzial und Entwicklungsmöglichkeiten von Stadt und Landkreis Miesbach, zum anderen wird die Existenz von Landwirten massiv gefährdet.

Bedarfsgerechte Kinderbetreuung

Viele Eltern kennen die Herausforderungen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit sich bringt. Eine große Hürde sind dabei auch oft die angebotenen Betreuungszeiten in den Kindertagesstätten, die sich selten mit den Arbeitszeiten in Pflege, Gastronomie oder im Schichtbetrieb von Industrieunternehmen vereinbaren lassen. Insbesondere für Alleinerziehende, die keine Familie zur Unterstützung in der Kinderbetreuung vor Ort haben, kann dies ein hindernder Grund sein, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Wir Freien Demokraten möchten uns daher im Landkreis Miesbach für eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung in Anlehnung an den Arbeitszeiten der Eltern einsetzen.

Ausbau von öffentlichen Toiletten sowie Wickelplätze

Nicht nur Eltern mit kleinen Kindern sehen sich oft mit dem Problem nicht vorhandener öffentlicher Toiletten und Wickelplätzen konfrontiert. Auch sollten ausreichend öffentliche Wickelplätze, nicht nur für Kleinkindern, sondern auch für pflegebedürftige und körperlich beeinträchtigte Menschen aller Altersstufen öffentlich zur Verfügung stehen.

Barrierefreiheit

Wir Freien Demokraten fordern den Ausbau der Barrierefreiheit in Stadt und Landkreis Miesbach.
Für blinde, sehbehinderte, sowie in der Mobilität eingeschränkten Mitbürgerinnen und Mitbürger bietet sich der kostengünstige Ausbau von „Gmunder Überwegen“ an Kreuzungen, Zebrastreifen und Fußgänger-Überwegen an. Durch die Verlegung von Bodenindikatoren (Noppenplatten als Aufmerksamkeitsfelder und Rillenplatten als Richtungswegweiser), können Blinde und Sehbehinderte vom Gehweg zur Straße geführt zu werden. Durch die Anordnung solcher Bodenplatten ist es außerdem möglich, den Bordstein auf null abzusenken, wodurch Rollstuhlfahrer, Rollatorfahrer, Gehbehinderte und Eltern mit Kinderwägen mühelos ohne Schwellen die Fahrbahn betreten können. Mehr Informationen zu den barrierefreien Gmunder Überwegen gibt es hier.

Förderung von Mehrgenerationenhäuser

Im Landkreis Miesbach gibt es bereits einige Mehrgenerationenhäuser. Wir Freien Demokraten sprechen uns für eine Förderung solcher Institutionen aus.
Mehrgenerationenhäuser sind Orte, an denen sich Jung und Alt begegnen, voneinander lernen, miteinander aktiv sind und sich für die Gemeinschaft vor Ort stark machen. Dieses Generationen-Miteinander bewahrt zum einen die Alltagskompetenzen der älteren Generation und bietet zum anderen der jüngeren Generation einen Erfahrungsschatz in vielerei Bereichen, auf den sie aufbauen können. Zudem fördert und stärkt dies das Miteinander und den Zusammenhalt zwischen den Menschen aller Altersgruppen. Senioren ohne eigene Familie haben die Möglichkeit Familienanschluss zu finden, Familien im Gegenzug „Großeltern“, die bei fehlender Kinderbetreuung einspringen können.

Weniger Ampeln, mehr Kreisverkehre

Wir Freien Demokraten möchten uns für weniger Ampelschaltungen und hin zu mehr Kreisverkehren in Stadt und Landkreis Miesbach einsetzen. Kreisverkehre ermöglichen einen durchgängigeren Verkehrsfluss, höhere Durchlassgeschwindigkeiten, senken die Umwelt- und Lärmbelastung und erhöhen nachweisbar die Verkehrssicherheit. Zudem helfen sie uns Geld zu sparen, da sie im Vergleich zu Ampelschaltungen weitaus günstiger in ihren Wartungskosten sind.

Ausbau des Radwegenetzes in Stadt und Landkreis Miesbach

Der Radverkehr spielt eine unverzichtbare Rolle in der Nahverkehrs- und Freizeitmobilität. Das Fahrrad, ob mit oder ohne elektrische Unterstützung, ist für viele Menschen zur gelegentlichen, häufigen oder auch täglichen Fortbewegungsalternative geworden. Unbestritten ist auch der Nutzen des Radverkehrs für die Umwelt und die individuelle Gesundheit sowie sein Stellenwert für den Tourismus bei uns im Landkreis Miesbach. Der Radverkehr hat daher zweifellos eine wachsende Bedeutung für die Mobilität der Zukunft. Wir Freien Demokraten wollen ein gleichberechtigtes Nebeneinander von motorisiertem Individualverkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrrad. Dafür müssen die Fahrradwege in Stadt und Landkreis Miesbach ausgebaut werden, wie beispielsweise die Strecke Weyarn-Miesbach, Parsberg-Leitzach und Otterfing-Gmund. Bestehende Radwege im schlechten Zustand müssen flächendeckend fahrradfreundlich umgestaltet werden, um die Verkehrssicherheit gerade auch für Kinder und Jugendliche gewährleisten zu können.

Einbinden der Bürgerinnen und Bürger bei politischen Entscheidungen

Wir Freien Demokraten möchten generationsübergreifende Politik für Jugend, Familien und Senioren gestalten. Dabei sollen die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, bei politischen Entscheidungen, durch Befragungen, mehr Informationsmöglichkeiten, durch die Einrichtung von Bürgerforen
und ggf. durch Bürgerentscheide mit eingebunden und ernst genommen werden.

Größtmögliche Transparenz durch Digitalisierung

Wir Freien Demokraten fordern größtmögliche Transparenz bei politischen Entscheidungen in den Gemeinde- und Stadträten sowie im Kreistag. Wir möchten, dass Sitzungen in einem Livestream online übertragen werden und in Mediatheken den Bürgerinnen und Bürgern auch danach noch zur Verfügung stehen. 

Ehrenamt stärken

Wir Freien Demokraten sprechen uns für eine Stärkung des Ehrenamts aus, denn ehrenamtliches Engagement, z.B. in Vereinen, kirchlichen oder sozialen Vereinigungen, bei der freiwilligen Feuerwehr, dem Technischen Hilfsdienst, den Rettungsdiensten oder in privaten Initiativen ist nicht selbstverständlich und sollte dementsprechend eine hohe gesellschaftliche Wertschätzung erfahren. Sich zu engagieren, bedeutet Verantwortung für sich und seine Mitmenschen zu übernehmen und bietet eine funktionierende Basis für ein gemeinsames Miteinander in Stadt und Landkreis. Ehrenamtliche Tätigkeiten sowie die Weiterbildung ehrenamtlich tätiger Bürgerinnen und Bürger sollten daher uneingeschränkt befürwortet werden. Besonders engagierte Ehrenamtler, sollten deshalb nicht nur mit Dankesreden und Medaillen abgespeist werden, sondern z.B. freie Eintritte in staatliche und kommunale Museen, Galerien, Schlösser, Bäder und freie Fahrt in der Seenschifffahrt erhalten.

Wohnungsbau beschleunigen durch Bürokratieabbau

Auch in den ländlichen Gebieten steigen die Mietpreise und in den Gemeinden, in denen Wohnraum noch bezahlbar ist, sind Jobs schwer zu finden und die Verkehrsanbindung für Pendler untragbar. Die Metropolregion München wird im Jahr 2030, 6,3 Millionen Einwohner haben, also einen Zuwachs um 18%. Das bedeutet aber auch 18% oder 1 Million mehr Wohnungssuchende und immer drastisch ansteigende Mieten auch im Oberland. Da hilft nur Bauen! Wohnungsbau auf dem Land muss einfacher und attraktiver werden. Wir Freien Demokraten wollen für den Wohnungsbau, schnellere Genehmigungswege, zügigere Baulandausweisungen und unkomplizierte Nutzungsänderungen. Sozialer Wohnungsbau muss aber auch von Land und Bund finanziell stärker gefördert werden. Wir meinen, nur genügend Wohnungsbau kann den Mietpreis bremsen! Dazu muss zusätzlich aber auch die Verkehrs-Infrastruktur und der Öffentliche Nahverkehr ausgebaut werden.