Willkommen auf unserer neuen Homepage!


FDP Kreisvorstand Miesbach

FDP Wildschwein Sommerfest Miesbach
FDP Wildschwein Sommerfest Miesbach

Wohnraumknappheit, wirtschaftliche Zukunft, Überwachungsstaat und Sicherheit, waren Gesprächsthemen der ca. 200 Gäste, am Freitag den 23.06. beim diesjährigen Sommerfest der Kreis FDP und des liberalen Mittelstands in Bayern, in der Wolfsseehalle in Fischbachau.

Unter den Teilnehmern waren u.a. Albert Duin (Landesvorsitzender der FDP), Sebastian Czaja (Fraktionsvorsitzender der Berliner FDP), Daniel Föst (der bayrische FDP-Spitzenkandidat für den Bundestag, Jimmy Schulz (Spitzenkandidat der oberbayrischen FDP), Fritz Haugg (Spitzenkandidat der FDP Miesbach-Bad-Tölz-Wolfratshausen), Gabriela Berg (Bezirksrätin), Kreisrat Martin Eberhard, der Miesbacher Stadtrat Dr. Klaus Fahrer und weitere Parteiprominenz aus ganz Bayern und viele Gäste aus verschiedenen Bundesländern.

Erstmals wurde auch der Unternehmerpreis „Gipfelmut“ des liberalen Mittelstands im Rahmen der Veranstaltung, in drei Kategorien, verliehen. Zur Preisverleihung waren Nominierte von Bayern bis Bremen angereist.
Die End-Nominierten und Preisträger durch Publikumsentscheid, der „Gipfelmut“-Kategorien waren:
Kategorie „StartUp“ 2017: Sieger; Leaf Republic GmbH (Taufkirchen)
Platz 2, Gaudiamo GbR (Bremen)
Kategorie „Chancenverwirklicher“ 2017: Sieger, Braumeister Markus Hoppe (Waakirchen)
Platz 2, Malermeisterin Tatjana Blaske (Miesbach)
Kategorie „ReStart“ 2017: Sieger, Business Digital Berthold Glass (München), 
Platz 2, Carossa Immobilien GmbH (Landshut)

Die Moderation des Abends und der Preisverleihung übernahm der stellvertretende Bundesvorsitzende des liberalen Mittelstands, Andreas Keck. ( München)

In seiner pointierten Rede ging Sebastian Czaja vor allem auf die wirtschaftliche Zukunft und die Sicherheit, sowie die, seiner Meinung nach, verfehlten Antworten der Regierungsparteien ein. 
Zitat zur wirtschaftlichen Zukunft: „Helmut Kohls Verdienste um die Einheit sind unbestritten, aber wir leben nun in anderen Zeiten, als in den goldenen Jahren der Ära des kürzlich verstorbenen Kanzlers. Deutschland wird als führende Industrienation scheitern, wenn wir uns weiter eine Angst vor der Zukunft einreden lassen. Wir dürfen der Zukunft kein Hausverbot erteilen!“
Zitat zur Sicherheitslage: „Polizisten in Berlin schreiben Ihre Protokolle von Hand auf einen Durchschlagsbogen. Unsere Sicherheitsorgane stehen technisch und personell im Abseits! Bis der Polizeibeamte seinen PC hochgefahren hat, ist die Einbrecherbande schon über die Grenze. Aber was macht die CDU/CSU? Sie fordert flächendeckende Videoüberwachung!“.

Daniel Föst ging in seinen Grußworten unter anderem auf die Wohnraumknappheit in Deutschland ein. „Der Staat muss nicht nur viel Geld in die Hand nehmen um Wohnungen zu bauen, er muss vor allem teure und bürokratische Hürden beseitigen um das Bauen wieder günstiger und schneller zu machen. Wir haben nicht viel Zeit um einem drohenden Kollaps auf dem Wohnungsmarkt zu begegnen. Um hier schnell und effektiv zu werden, braucht es die freien Demokraten!“. So Föst.

Stargast des Abends war Niko Sücker, Rock and Roll Interpret und Schauspieler. Er hatte nach der Preisverleihung seinen Auftritt und wurde für seine mitreißenden Country- und Rockdarbietungen, von den Gästen mit frenetischem Applaus und Zugaben gefeiert.

Im weiteren Verlauf des Abends verteilte sich die Parteiprominenz unter den Gästen und gab den Interessierten Gästen Gelegenheit zu Fragen und Meinungsaustausch.
„Ich freue mich über das große Interesse an unserem Sommerfest und über die hochinteressanten Gespräche an den Tischen. Vor allem freue ich mich für die Preisträger des „Gipfelmut“
„Steigendes politisches Interesse und erfolgreiche Unternehmen, ist das was wir brauchen um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen“, sagte die Kreisvorsitzende und Landesvorsitzende des liberalen Mittelstands, Ursula Lex zum Abschluss des offiziellen Programmteils.
Ausdrücklich begrüßte sie auch noch einmal Christian Lindners Aussage, die „Ehe für alle“ als Koalitionsbedingung festschreiben zu lassen. „Ich wünsche mir solche Mindestbedingungen ebenso für den Datenschutz und zur Bekämpfung der Wohnraumknappheit“, so Lex.

Nach einem kurzweiligen Sommerabend, machten sich die letzten Gäste um ca. 3:00 Uhr auf den Heimweg, oder blieben im Landkreis um das Sommerwetter für einen Ausflug in die schöne Umgebung zu nutzen.


Viel Konkurrenz hatte Fritz Haugg, der FDP-Direktkandidat des Wahlkreises 223 Badt-Tölz/Wolfratshausen/Miesbach, bei der Bundes-tagsliste auf dem Landesparteitag der bayerischen Freien Demokraten. Annähernd 30 Kandidaten bewarben sich allein um die ersten 10 Plätze der Bundestagsliste. Am Ende wurde es mit Platz 18 ein Platz im oberen Mittelfeld. mehr

Ein großes Lob an unseren Landkreis Miesbach von Christian Lindner, zu Besuch am Tegernsee.  Wir haben ein gutes Team an der Basis und spüren auch hier den Aufwind der FDP. Neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen.


Der FDP Kreisverband hatte zu einem Diskussionsabend mit Thomas Sattelberger eingeladen: Sattelberger war lange Zeit Personaldvorstand, unter anderem der Deutschen Telekom AG. Er ist einer der führenden Vordenker für die technologische und soziale Entwicklung in Verbindung mit der digitalen Revolution.

Bei traumhaften Winterwetter fand der diesjährige FDP Neujahrsempfang auf Gut Kaltenbrunn statt. Kreisvorsitzende Ursula Lex konnte unter den vielen Gästen auch Thomas Hacker (Präsident der Thomas-Dehler-Stiftung), Siegrid Friedl-Lausenmeier (FDP Fraktions-vorsitzende des oberbayerischen Bezirkstages) und Wolfgang Rhezak (Landrat, Bündnis90/Die Grüne) begrüßen. 

 

Fotos Merkur: Forderung nach einem respektvollem Umgang (jpg)