FDP Kreisverband Miesbach
Ein herzliches Willkommen auf unserer Seite

Über Uns

Wir sind Ihre Freien Demokraten vor Ort im Landkreis Miesbach.

Unsere nächsten Termine:

01.07.2019 | 19:30 Uhr: Ortsverbandsversammlung Tegernseer Tal | Tegernsee

02.07.2019 | 19:00 Uhr: Liberaler Volksfest-Stammtisch | Miesbach

Demokratie lebt vom Mitmachen und liberalen Unterstützern. Auch kleine Geldspenden helfen die ehrenamtliche Arbeit der FDP Miesbach zu unterstützen.

FDP Kreisverband Miesbach
IBAN: DE61 7115 2570 0430 3840 08
BIC: BYLADEM1MIB

Neuer FDP Vorstand im Kreisverband Miesbach

Personen

Unser Vorstand koordiniert die Arbeit vor Ort.

Ursula Lex

Kreisvorsitzende
Fon
+49 171 8128210

Kreisrätin in Miesbach,
Ortsvorsitzende Miesbach,
Landesvorsitzende Vereinung
Liberaler Mittelstand Bayern

Martin Eberhard

Stellvertretender Kreisvorsitzender

Kreisrat
Gemeinderat Irschenberg

Florian Hupfauer

Stellvertretender Kreisvorsitzender

Bürgermeisterkandidat in Miesbach zur Kommunalwahl 2020

Béatrice Vesterling

Stellvertretende Kreisvorsitzende

Stellvertretende Ortsvorsitzende Holzkirchen / Otterfing,
Stellvertretende Bezirksvorsitzende Liberale Frauen Oberbayern

Bernhard Ströbel

Schatzmeister

Guido Lex

Schriftführer

Dr. Claus Fahrer

Stadtrat Miesbach

Lorenz Juffinger

Beisitzer

Kreisvorsitzender Junge Liberale JuLis Oberland

Antje Helmers

Beisitzerin

Ortsvorsitzende Tegernsee

Daniel Böck

Ortsvorsitzender Holzkirchen / Otterfing

Daniel Sorcik

Beisitzer

Melanie Maurer-Rack

Beisitzerin

Anian Orlob

Beisitzer

Nicki Maurer

Beisitzerin

Theresa Zettl

Webmaster, Newsletter, Social Media

Positionen

Diese Themen sind uns, nicht nur vor Ort, besonders wichtig

Bürgerrechte

Wir freien Demokaten sind in der Pflicht, in unserem Land die Freiheit in allen Bereichen zu bewahren. Gerade in Zeiten in denen populistische Parteien erfolgreich Ängste schüren um immer mehr Bürgerrechte zu beschneiden, sollten wir uns daran erinnern, dass es in unserer Geschichte immer nur kurze und schwer erkämpfte Zeiten der persönlichen Freiheit gab. Wir sollten uns erinnern dass Freiheit und unbeschwertes Leben sehr zerbrechlich sind.

Vernetzen

Wir wollen die Bezirkstage besser mit dem Landtag vernetzen. Denn im Bezirkstag werden viele Probleme aus nächster Nähe erfahren. Es gibt in vielen sozialen Bereichen des Bezirkes, großes Potential für gesetzliche Verbesserungen, die die praktische Arbeit und das Leben der Betroffenen erleichtern würden.

Politische Kultur und Diplomatie

Wir wollen dass die demokratischen Vertreter nicht immer mehr rethorisch abrutschen, sondern sich wieder an der politischen Kunst früherer Jahre orientieren. Nicht dass wir uns vor hemdsärmeligen Ellenbogen fürchten, aber es ist ein Grundstein des Erfolgs dass demokratische Parteien gemeinsam(!), zum Wohle des Landes am Gelingen des großen Ganzen arbeiten können und wollen.
Fördern und vernetzen, das ist ein Kern des liberalen Geistes.

Arbeit

Egal ob Arbeitnehmer, oder Arbeitgeber, jeder muss wissen dass beide Seiten In einem Boot sitzen und es einem Betrieb nur dann gut geht wenn es auch den Mitarbeitern gut geht. Deswegen sehen wir uns auch als Liberale in der Pflicht für eine partnerschaftliche, gleichsam starke Arbeitnehmer- und Arbeitgeberschaft einzutreten und möchten die Grundlagen für erfolgreiches Arbeiten in einem sozial abgesicherten, Arbeitnehmer- und Arbeitgeberfreundlich

Frauen und Handwerk

Besonders einsetzen wollen wir uns dafür, die Voraussetzungen für Frauen im Beruf zu verbessern. (Kitas, Ganztagesschulen, Akzeptanz in „Männerberufen“ fördern usw.)
Wir setzen uns seit langem für eine gesellschaftliche Aufwertung der Handwerks- und Pflegeberufe ein.
Wir wollen aber auch die Stärkung der Frauen in den, von Männern dominierten Berufsfeldern befeuern.
Mehr Frauen im Handwerk ebnen den Boden für Frauen in Vorständen.

Bürokratie

Handwerksbetriebe sind durch das Labyrinth an staatlichen Vorschriften und Regulierungen wesentlich stärker belastet, als Großbetriebe. Fakt ist, dass in kleineren Handwerksbetrieben mit unter 10 Beschäftigten, reine Bürokratiekosten von 3.760 € im Jahr pro Mitarbeiter anfallen. In größeren Betrieben mit 100 und mehr Beschäftigten nur 327 €.
Trotzdem nimmt die Bürokratiebelastung mit jedem Jahr noch mehr zu.
Es wird Zeit daran etwas zu ändern!

Tierschutz I

Eine der zurzeit dringendste Sorgen, ist der inzwischen hinreichend wissenschaftlich belegte Rückgang der Fluginsekten und Vogelpopulation. Wir möchten dass ein Umdenken stattfindet. Landwirte sollten nicht vorrangig für Ihre Produkte, sondern vor allem für Pflege und Erhalt von Naturflächen und Biodiversität, Subventionen erhalten. Aber auch für Kommunen und Privatinitiativen sollten Fördergelder zum Schutz von Naturflächen bereitgestellt werden

Ausschreibungen und Vergabe öffentlicher Aufträge

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen muss es die Möglichkeit geben, sich ohne unzumutbar großen bürokratischen Aufwand zu bewerben. Die heimische Wirtschaft zu fördern, muss im Fokus stehen. Hiermit soll sichergestellt werden, dass sich auch und vor allem regionale Betriebe an Ausschreibungen beteiligen können. Die damit einhergehende Entbürokratisierung sollte auch auf alle höheren Ebenen der Verwaltung übertragen werden.

Fachkräftemangel

Zu wenig Betreuung in Pflege und Kliniken, wochenlanges Warten auf die Heizungsreparatur, lange Lieferzeiten für das neue Auto. Das alles sind Auswirkungen des Fachkräftemangels. Zukünftig wird sich die Situation noch dramatisch verschärfen. In 10 Jahren werden dem bayrischen Handwerk 50 000 Auszubildende fehlen, wenn wir nicht dagegen steuern.
Wir müssen die Ausbildung wieder attraktiver machen.
Für Auszubildende, aber auch für die Betriebe!

Infrastruktur

Modernisierung und Entwicklung bessere Verkehrsverbindungen auf dem Land gleichgestellt wie in der Stadt. Auf der Strecke Garmisch-Partenkirchen München, als auch auf der Strecke Tegernsee München bedarf es einen 30-Minuten Takt.
Das Tegernseertal ist ein einziger Verkehrsinfarkt. Ein verkehrspolitisches integriertes Gesamtkonzept muss her.
Breitband-und Mobilfunkversorgung sicher stellen.

Neuigkeiten

Lesen Sie mehr darüber, was uns derzeit beschäftigt.

FDP nominiert Bürgermeister-Kandidaten Mit offenen Karten will die FDP, bei der kommenden Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr, spielen und stellte deswegen am vergangenen Freitag den 14.06.2019 schon früh einen eigenen Kandidaten auf. Der Amtsbewerber heißt Florian Hupfauer, lebt seit seiner Geburt in Miesbach, 29 Jahre alt, verheiratet und werdender Vater. Der gelernte KFZ-Mechatroniker arbeitet seit vielen Jahren als Automobilverkäufer in seinem damaligen Lehrbetrieb, einem Miesbacher Traditionsautohaus. Die Miesbacher Liberalen wählten Florian Hupfauer einstimmig, zum Bürgermeisterkandidaten. Für einen korrekten Wahlverlauf sorgte Béatrice Vesterling, die stellv. Holzkirchner Ortsvorsitzende. „Es ist bürgernah und gut für den demokratischen Prozess, wenn man dem Wähler möglichst früh seinen Kandidaten nennt.“ so Ursula Lex, die Orts- und Kreisvorsitzende. So will Hupfauer, wie er in seiner Bewerbungsrede betonte, auch vor allem transparent, bürgernah und offen Politik betreiben. Er möchte beispielsweise parteiübergreifend und kollegial, im Schulterschluss mit anderen Bürgermeistern, pragmatisch in Sachen Wasserschutzzonenerweiterung nach den besten Lösungen suchen. Ebenso möchte er auch für bestmögliche Gewerbebedingungen sorgen, um die Miesbacher Finanzen zu stärken. „Müller am Baum wäre für mich z.B. ein ideales Projekt für eine landschaftsverträgliche und akzeptierte Gewerbeerweiterungsmöglichkeit“, so Hupfauer. Florian Hupfauer ist, nach eigenem Bekunden, ein „waschechter Miesbacher“ und „weiß wo den Bürgern der Schuh drückt“, da er sowohl privat als auch beruflich mit der Stadt Miesbach eng verbunden ist. So ist ihm auch der untere Marktplatz, sowie der Park an der Miesbacher Riviera ein besonderes Anliegen. Er möchte beides so gestalten, dass beide Plätze Miesbacher Familien, Einwohner und Besucher zum Verweilen einladen. Zu einem attraktiven Ort gehört natürlich auch eine funktionierende Infrastruktur mit ausreichend Parkmöglichkeiten. Dass die FDP, mit momentan einem Stadtrat nur „Entscheidungshilfe“ leisten kann, ist für Hupfauer ein Ansporn für kollegiale Zusammenarbeit und schafft Platz für neue Ideen. „Da ich keine parteiinternen Hürden oder Widerstände fürchten muss, kann ich ergebnisorientiert und sachlich mit allem Zusammenarbeiten. So machen wir das in unserem Kreisverband grundsätzlich“, so Hupfauer. „Dazu ist es mir auch wichtig, alle öffentlichen Stadtratssitzungen als Livestream zu übertragen und als Aufzeichnung den Bürgern anzubieten. Jeder soll nachvollziehen können wie die Stadt ihre Entscheidungen erarbeitet“. „Wir wollen einen Wechsel, um etwas zu verändern und Miesbach fit für die Zukunft zu machen. Man kann und muss Bewährtes und gute Traditionen bewahren, aber ohne den Blick nach vorne zu verlieren.“, versicherte Hupfauer. „Der Flori tritt an um mit den Bürgern und nicht über die Bürger zu entscheiden“ sagte Ursula Lex zum Abschluss der Aufstellungsversammlung und Florian Hupfauer besiegelte dies als Versprechen, mit Handschlag.

Wir wünschen einen schönen Start in die Pfingstferien! All jene die sich gen Süden aufmachen, dürfen aufatmen: Die Stautage dürften gezählt sein, denn dem sechsspurigen Ausbau der A8 steht nichts mehr im Weg. Unser Bundestagsabgeordneter Karsten Klein ist zwar nicht ganz überzeugt, dass dem Ausbau der A8 auf sechs Spuren plus Standspur nichts mehr im Wege stehe: Er sieht nach der Neubewertung durch den Rechnungshof nur einen "leichten Vorteil für den sechsspurigen Ausbau". Aber damit stehe dem Ausbau "für uns nichts mehr im Wege". Unsere Kreisvorsitzende und Kreisrätin Ursula Lex ist der Meinung, dass nicht nur Verhinderungspolitik zu Lasten der Bürger gemacht werden darf. Sie sieht durch den Ausbau der A8 eine Chance für die zeitliche Entlastung für Pendler, aber auch für Unternehmer und Handwerker. Auch unser Parteifreund Michael Linnerer der FDP Rosenheim hat mit seiner Initiative Stau-Tagebuch A8 - Rosenheim/Salzburg die Stautage über einen Zeitraum von 100 Tagen gezählt. Während der Bundesrechnungshof von 26 Stautagen im gesamten Jahr ausging, zählten Linnerer und sein Team über 38 Stautage in 100 Tagen - aufs Jahr hochgerechnet 139 Stautage. Mehr Infos zum A8 Ausbau hier: https://www.br.de/nachrichten/bayern/ausschuss-beschliesst-sechsspurige-a8-ab-chiemsee,RShDpTE

Meldungen

Mit offenen Karten will die FDP, bei der kommenden Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr, spielen und stellte deswegen am vergangenen Freitag den 14.06.2019 schon früh einen eigenen Kandidaten auf. Der Amtsbewerber heißt Florian Hupfauer, lebt seit seiner Geburt in Miesbach, 29 Jahre alt, verheiratet und werdender Vater. Der gelernte KFZ-Mechatroniker arbeitet seit vielen Jahren als Automobilverkäufer in seinem damaligen Lehrbetrieb, einem Miesbacher Traditionsautohaus.

Unser Beisitzer Lorenz Juffinger wurde als Kreisvorsitzender bei den Jungen Liberalen Oberland erneut bestätigt wurde!
Wir freuen uns weiterhin über eine gute Zusammenarbeit!

"Alles neu macht der Mai!"
Darum gibt es ab jetzt einen Newsletter!
Viel Spaß beim Lesen!

Die FDP ist nach 5 Jahren wieder in den bayrischen Landtag eingezogen. Dafür möchten wir uns herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken, die uns ihre Stimme gegeben haben.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Kontakt

Wir möchten mehr von Ihnen erfahren. Was interessiert Sie an unserer Arbeit?

Bergwerkstr. 29
83714 Miesbach
Deutschland