FDP Kreisverband Miesbach

FDP nominiert ihren Bürgermeisterkandidaten

Die Miesbacher Liberalen wählten Florian Hupfauer einstimmig, zum Bürgermeisterkandidaten. Für einen korrekten Wahlverlauf sorgte Béatrice Vesterling, die stellv. Holzkirchner Ortsvorsitzende. „Es ist bürgernah und gut für den demokratischen Prozess, wenn man dem Wähler möglichst früh seinen Kandidaten nennt.“ so Ursula Lex, die Orts- und Kreisvorsitzende.

So will Hupfauer, wie er in seiner Bewerbungsrede betonte, auch vor allem transparent, bürgernah und offen Politik betreiben. Er möchte beispielsweise parteiübergreifend und kollegial, im Schulterschluss mit anderen Bürgermeistern, pragmatisch in Sachen Wasserschutzzonenerweiterung nach den besten Lösungen suchen. Ebenso möchte er auch für bestmögliche Gewerbebedingungen sorgen, um die Miesbacher Finanzen zu stärken. „Müller am Baum wäre für mich z.B. ein ideales Projekt für eine landschaftsverträgliche und akzeptierte Gewerbeerweiterungsmöglichkeit“, so Hupfauer.

Florian Hupfauer ist, nach eigenem Bekunden, ein „waschechter Miesbacher“ und „weiß wo den Bürgern der Schuh drückt“, da er sowohl privat als auch beruflich mit der Stadt Miesbach eng verbunden ist. So ist ihm auch der untere Marktplatz, sowie der Park an der Miesbacher Riviera ein besonderes Anliegen. Er möchte beides so gestalten, dass beide Plätze Miesbacher Familien, Einwohner und Besucher zum Verweilen einladen. Zu einem attraktiven Ort gehört natürlich auch eine funktionierende Infrastruktur mit ausreichend Parkmöglichkeiten. Dass die FDP, mit momentan einem Stadtrat nur „Entscheidungshilfe“ leisten kann, ist für Hupfauer ein Ansporn für kollegiale Zusammenarbeit und schafft Platz für neue Ideen. „Da ich keine parteiinternen Hürden oder Widerstände fürchten muss, kann ich ergebnisorientiert und sachlich mit allem Zusammenarbeiten. So machen wir das in unserem Kreisverband grundsätzlich“, so Hupfauer. „Dazu ist es mir auch wichtig, alle öffentlichen Stadtratssitzungen als Livestream zu übertragen und als Aufzeichnung den Bürgern anzubieten. Jeder soll nachvollziehen können wie die Stadt ihre Entscheidungen erarbeitet“.
„Wir wollen einen Wechsel, um etwas zu verändern und Miesbach fit für die Zukunft zu machen. Man kann und muss Bewährtes und gute Traditionen bewahren, aber ohne den Blick nach vorne zu verlieren.“, versicherte Hupfauer.

„Der Flori tritt an um mit den Bürgern und nicht über die Bürger zu entscheiden“ sagte Ursula Lex zum Abschluss der Aufstellungsversammlung und Florian Hupfauer besiegelte dies als Versprechen, mit Handschlag.